Kontakt
de
News

News

01. August 2017

IHK – Berufsabschluss in nur einem Jahr

Von null auf Abschluss in einem Jahr: Die Frey + Lau GmbH hat in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit, der Industrie- und Handelskammer und der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein in einem einmaligen Projekt fünf Mitarbeitern den nachträglichen Erwerb eines anerkannten Berufsabschlusses ermöglicht. Möglich wird das durch eine sogenannte Externenprüfung. Die Agentur für Arbeit unterstützt diese Maßnahme, indem sie finanzielle Unterstützung für Lehrgangsgebühren, Fahrtkosten, Lehrmaterial und Lohnausfallkosten im Rahmen der sogenannten WeGeBau beisteuert.

Berufsabschluss light? Überhaupt nicht: Für die reguläre theoretische Prüfung sowie die praktische Prüfung mussten die Mitarbeiter ein Jahr lang intensiv nebenberuflich die Inhalte vorbereiten, die sonst in zwei bis drei Jahren in der Berufsschule vermittelt werden. Das geht nur mit voller Unterstützung durch Familie und Kollegen – und mit so viel Rückhalt haben es alle fünf Mitarbeiter geschafft und die Prüfung mit gutem Erfolg bestanden. Aus ungelernten Mitarbeitern wurden so „Produktionsfachkräfte Chemie“ bzw. „Fachkräfte für Lagerlogistik“.

Frey + Lau hat das Projekt mit initiiert und finanziell mitgetragen. Der Geschäftsführer Claas Nendel sagt: „Wir fühlen uns mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stark verbunden und suchen als wachsendes Unternehmen ständig Fachkräfte. Es war für uns somit selbstverständlich, unseren ungelernten Mitarbeitern die Chance zu ermöglichen, ihr Fachwissen durch einen Berufsabschluss zu dokumentieren. Durch das erworbene Fachwissen können die Mitarbeiter zudem ihre Tätigkeiten besser verstehen, die Arbeitsqualität steigt so mittelbar.“
mehr
24. Juli 2017

Sourcing-Report: Besuch Minze-Anbau

Mit Ätherischen Ölen auf höchstem Qualitätsniveau gehört Frey + Lau nicht umsonst EU-weit zu den größten Namen in der Branche. Unsere Mitarbeiter reisen dafür regelmäßig in die Anbaugebiete, um sich persönlich einen genauen Überblick über die Versorgungslage der Rohstoffe zu machen. Dabei werden Felder und Ernte in Augenschein genommen, Stichproben gesammelt, das Wachstum der Pflanzen begutachtet und Audits zur Qualitätssicherung durchgeführt.

Aktuell bereiste der Chefeinkäufer Phillip Behrens Indien, um die Ernte 2017 von Mentha Arvensis, M. Piperita und M. Spicata zu untersuchen und aus erster Hand zu berichten, mit welcher Erntemenge zu rechnen ist.

Erfreulich ist: Für Mentha Arvensis erwarten wir in der Provinz Uttar Pradesh eine ähnliche Erntemenge wie 2016, d.h. 30-32.000mt rohes Minzöl. Zwar hat synthetisches Menthol in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen, kann aber den wachsenden Bedarf nicht allein decken, so dass die Stellung von natürlichem Menthol auf dem Weltmarkt stabil ist.

Für Mentha Piperita wird allen Erwartungen nach ein deutlicher Rückgang der Produktionsmenge zu verzeichnen sein: Die Verbesserung der Piperita-Pflanzen stagniert, zugleich sind andere Pflanzen für Farmer attraktiver. Waren es 2016 noch 500mt, so wird der Ertrag dieses Jahr weit unter die Marke von 400mt rutschen. In den Provinzen Uttar Pradesh und Punjab rechnen wir mit je 175 bis max. 200mt. Dies führt derzeit zu extremen Preissteigerungen und wir rechnen vor der Ernte 2018 auch nicht mit einer Entspannung! Für das neue Anbaujahr ist zu hoffen, dass die aktuelle Preissteigerung als Anreiz für einen verstärkten Anbau im nächsten Jahr wirkt.

Bei Mentha Spicata ist damit leider nicht zu rechnen: Hier ist der Anbau-Trend in Indien weiter rückläufig.

Zusätzlich erschweren neue Umsatzsteuergesetze (GST) in Indien die Zahlungsabwicklung innerhalb der Lieferkette für Minz-Produkte, was zusätzlich zu Preissteigerungen bei den Minzprodukten führt. Die Erstattung der GST wird nur erheblich verzögert stattfinden und die Hersteller kalkulieren daher die Verkaufspreise auch für den Export höher.

Auch wenn Herr Behrens nicht nur erfreuliche Zahlen im Gepäck hatte: Der enge Kontakt zu den Produzenten ist für Frey + Lau die Grundlage für eine gute und nachhaltige Kooperation. So können wir sicherstellen, dass die Rohstoffe unseren hohen Qualitätsanforderungen genügen.
mehr

Archiv

19. Mai 2017

Beautyworld Dubai 2017

Ein voller Erfolg auf orientalischer Linie: Frey + Lau auf der Beautyworld 2017

Mit über
mehr
17. Mai 2017

Frey + Lau…fen!

Henstedt-Ulzburg läuft – und wir laufen mit. Der New York Marathon? Kann mit einem Lauf-Event vor
mehr
31. März 2017

Die Fragrance-Trends 2018

Tag für Tag strömen unzählige Eindrücke und Trends aus den verschiedensten Lebensbereichen auf u
mehr
load more
Messen

Messen

Tea & Coffee EXPO

03.03. - 05.03.2017 / Calcutta
A-2

Djazagro

10.04. - 13.04.2017 / Alger
3 F056

Beautyworld

14.05. - 16.05.2017 / Dubai
S1-F37

Iran Agrofood

22.05. - 25.05.2017 / Tehran

In-cosmetics

20.09. - 21.09.2017 / São Paulo
C10

SEPAWA

18.10. - 20.10.2017 / Berlin
101D37

CPHI

24.10. - 26.10.2017 / Frankfurt
101D31

Gulfood

30.10. - 01.11.2017 / Dubai

FI Europe

28.11. - 30.11.2017 / Frankfurt
09.0B18 (H9)

Umweltmanagement

Aus Respekt vor der Natur

 

Die überwiegende Zahl der Rohstoffe für unsere Produkte stammt direkt aus der Natur. Wir verdanken der Natur folglich einen Großteil unseres wirtschaftlichen Erfolges. Und nur gemeinsam mit der Natur können wir auch zukünftig für unsere Kunden ein verlässlicher Partner sein. Aus diesem Grund übernehmen wir gerne ökologische Verantwortung. Dieses Umweltbewusstsein bestimmt auch die kontinuierliche und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten auf allen Kontinenten.

 

Umweltschutz fängt im Alltag an

 

Ein verantwortliches Handeln prägt unsere Entscheidungen im Tagesgeschäft genauso wie sämtliche Beschlüsse zu längerfristigen Planungen und Investitionen. Bei allen Maßnahmen zur Prozessentwicklung und Prozessoptimierung berücksichtigen wir ökologische Aspekte, angefangen beim sparsamen Umgang mit Verbrauchsmaterialien über den Einsatz von Mehrweg- bzw. recyclingfähigen Verpackungen bis hin zur Minimierung des Lkw-Aufkommens für unsere Transporte. Für die Säuberung der Produktionsstätten nutzen wir nur umweltschonende Reinigungsmittel. Zum Beispiel wird die Reinigung von Tanks, Mischanlagen und Mischbehältern mit Wasserdampf durchgeführt, um Belastungen durch Tenside und Lösungsmittel zu vermeiden. Unsere Abwässer laufen zur Verhinderung von Kontaminationen über ein Ölabscheidungssystem und werden regelmäßig von uns und den zuständigen Behörden kontrolliert. Ebenso filtern wir unsere Abluft, um Umweltbelastungen zu vermeiden.

 

Darüber hinaus wird durch ein effizientes Energiemanagementsystem der Strom-, Gas- und Wasserverbrauch in allen Unternehmensgebäuden nachhaltig reduziert. Auch direkt vor unserer Tür sind wir aktiv geworden. Unser Außengelände, auf dem mehrere große, naturnahe Teiche liegen, wurde mit vielen einheimischen Gewächsen bepflanzt, um beheimateten Tieren eine Rückzugsmöglichkeit zu bieten.